Mykorrhiza

Folgende Untersuchungen an Wurzeln und Bodenproben führen wir gerne für Sie durch:

  • Besiedelungsgrad
  • Sporenzahl
  • Infektiösität des Bodens
  • Anzahl der infektiösen Einheiten
  • Ausschluss phytopathogener Kontaminationen
  • Untersuchung von abiotischen Faktoren
1. Besiedelungsgrad

Mit der Ermittlung des Besiedelungsgrades in Wurzelproben von Pflanzen eines Standortes kann überprüft werden, in welchem Maße bereits eine intakte Mykorrhizasymbiose etabliert ist. Dauer der Untersuchung: bis 20 Proben 2 Wochen, ab 20 Proben 3 Wochen.

2. Sporenzahl

Die Sporenzahl in einem Boden oder einem Inokulum kann mit Hilfe einer Siebanalyse schnell ermittelt werden. Bei dieser Methode werden allerdings nur die Sporen des Pilzes also nicht alle infektiösen Einheiten (Hyphen, infizierte Wurzeln) ermittelt. Ferner bietet sie keine Aussage über die Vitalität der Mykorrhizapilze. Dauer: bis 20 Proben 2 Wochen, ab 20 Proben 3 Wochen.

3. Infektiösität des Bodens

Die Infektiösität der Mykorrhiza in einem Boden wird mit einem Bioassay ermittelt. Die Durchführung eines Bioassays ist aufwändiger als die Ermittlung der Sporenzahl. Dafür erhält man zusätzlich eine Aussage über die Vitalität der Mykorrhiza in einem Substrat. Die Dauer des Bioassays beträgt 8 Wochen.

4. Anzahl der Infektiösen Einheiten

Die Anzahl an infektiösen Besiedelungseinheiten in einem Inokulum wird mit dem Most-Probable-Number Test (MPN) berechnet, das heißt zusätzlich zu den Sporen wird auch die Infektion durch Hyphen oder infizierte Wurzelstücke berücksichtigt. Die MPN gibt Aufschlüsse über mögliche Verdünnungen des Inokulums. Die Durchführung nimmt ca. 6 Wochen in Anspruch.

5. Ausschluß phytopathogener Kontaminationen

Zum Ausschluß von phytopathogenen Kontaminationen im Boden oder Inokulum wird ein Kressetest durchgeführt. Hiermit wird die Hygiene des Materials überprüft. Dauer: 2 Wochen.

6. Untersuchung von abiotischen Faktoren

Der Düngezustand, pH-Wert, Bodenart und weitere Faktoren können ebenfalls eine Rolle bei der Infektiösität eines Bodens oder Inokulums spielen. Das IFP führt solche Methoden nicht selbst durch, kann Proben aber auf Wunsch an akkreditierte Labors weiterleiten, die die Untersuchungen standardisiert durchführen.

Untersuchungsmethoden:
Färben:Phillips & Hayman, 1970; Besiedelungsgrad: Trouvelot, 1986; Siebanalyse: Daniels & Skipper, 1982; MPN: Interessenvertretung „Anwendung arbuskulärer Mykorrhizapilze in der Praxis“, 1999, sowie Feldmann und Idczak, 1994.

Hinweise zur Probeentnahme
Wurzelproben

Graben Sie neben der Pflanze ein kleines Loch und stechen Sie vorsichtig Wurzeln ab (entnehmen Sie nicht zu viele Wurzeln, um die Pflanze nicht zu schädigen). Wir benötigen für eine Untersuchung möglichst feine Wurzeln mit mindestens 5 cm Länge. Von einer Pflanze sollten Sie ca. 10 solcher Wurzel- stücke entnehmen. Wickeln Sie die Wurzeln in feuchtes Küchenpapier und verpacken Sie sie in einem gut verschlossenen Gefrierbeutel. Bitte gut leserlich und wasserfest beschriften.   Schicken Sie uns die Probe sofort anschließend mit dem vollständig ausgefüllten Probenbegleitschein (als Download verfügbar).

Bodenproben

Suchen Sie die Stelle aus, von der Sie eine Bodenanalyse wünschen (z. B. Beet, Straßenbegleitgrün, Gemüsegarten). Stechen Sie mit einem Spaten oder einer kleinen Schaufel in den Boden (ca. 5-10 cm). Aus dem entstandenen Spalt entnehmen Sie ca. 100 ml (eine Tasse) Boden. Wiederholen Sie dies ca. 10 bis 15 Mal an verschiedenen Stellen des Beetes und vermischen Sie die verschiedenen Proben gut miteinander.
Füllen Sie 500 ml (pro durchgeführten Test) von Ihrer Mischprobe in einen Gefrierbeutel und beschriften Sie die Probe gut leserlich und wasserfest. Anschließend schicken Sie uns die Probe mit dem vollständig ausgefüllten Probenbegleitschein (als Download verfügbar).

Probenbegleitschein

Wir können Untersuchungen von Wurzel- und Bodenproben nur durchführen, wenn ein Probenbegleitschein vorliegt. Bitte möglichst vollständig und gut lesbar ausfüllen.

Untersuchungsbericht

Sie erhalten von uns nach Abschluß der Untersuchungen einen Untersuchungsbericht. Die Dauer der Untersuchungen ist in der Methodenübersicht aufgeführt.

Zahlungsbedingungen

Zusammen mit dem Untersuchungsbericht erhalten Sie die Rechnung für unsere Dienstleistung. Die Zahlung muß nach Ablauf von 14 Tagen rein netto erfolgen.